Die Idee des Hard Dog Race kam András Puza.

Zur Idee des Rennens führten einige prägende Erlebnisse seines Lebens. Das erste bedeutende von diesen, auch chronologisch gesehen, war die Verbindung zu Hunden. Als Kind faszinierte ihn die Welt der Hunde, wie er sagte „sich ans Hundefell klammernd, lernte er laufen“. Das nächste wichtige Erlebnis war die Mitgliedschaft in einem Hunderettungsteam. Die hier gemachten Erfahrungen führten ihn von der Hundehaltung als Hobby zum Beruf mit Hunden.

Als Soldat in der Ungarischen Armee diente er in Afghanistan bei einer 7-monatigen Mission als Sprengstoffexperte mit Hund. Hier lernte er in extremen Situationen die Bedeutung der notwendigen Ausdauer und die Lebensrettungskraft des Teamgeistes kennen. Nach der Mission verließ er mit seinem Hund Ronin die Armee, der jetzt, nach der Sprengstoffsuche, ein bleibendes Familienmitglied wurde.

Neben der Liebe und dem Verständnis zu Hunden ist im Wesen von HDR auch die Welt des Kampfsports zu finden, den er auch schon in seiner Kindheit kennenlernte. Auf der Matte und im Staub der Trainingslager lernte er, dass es kein Hindernis gibt, was nicht mit Glaube und Willenskraft überwindbar ist, und dass in der Gemeinschaft von Sportlern dauerhafte, auf Vertrauen basierende Freundschaften entstehen.

Letztendlich, aber nicht zuletzt haben die extremen Hindernislaufwettbewerbe, an denen er teilnahm, eine große Wirkung auf ihn ausgeübt, und Vorläufer, zwar noch ohne Hund, des HDR waren. Nach mehreren erfolgreichen Herausforderungen ließ es ihm keine Ruhe sich zu fragen: „Ok, das war super! Aber wo ist mein Hund?!“

So ergab sich fast von selbst die Idee, einen Wettbewerb zu schaffen, wo sich alle diese Tugenden beweisen können und die Erfahrungen testbar und erweiterbar sein können. Diese Erlebnisse zusammen schufen die Idee des Hard Dog Race.

Das Hard Dog Race LOGO ist urheberrechtlich geschützt und kann in jeder Form nur mit der schriftlichen Genehmigung von Hard Dog Race verwendet werden!